Das wilde Feld der Ostukraine. Neubeginn oder frozen conflict?

von Oleksandr Zabirko, Slavisch-Baltisches Seminar / WWU Münster

(Der Vortrag wurde am 27. November 2014 in Regensburg gehalten)

Meine grundliegende Intention bei diesem Vortrag war es vor allem über die Sprache nachzudenken, mit der wir diesen Konflikt bzw. diesen Krieg beschreiben. Deswegen habe ich absichtlich den Titel meines Vortrages irreführend formuliert um die Mehrdeutigkeit bzw. die Unschärfe mancher Termini oder gar Denkmuster vor Augen zu führen.

Wo liegt die Ostukraine? Weiterlesen

Politische Kultur in der Ukraine: Wertewandel nach dem ‚Euromaidan‘?

Die jüngsten Ereignisse in der Ukraine werden in den Medien und auf vielen Foren rege diskutiert. Wissenschaftlich fundierte Aussagen vermisst man dabei oft. Das internationale wissenschaftliche Studentenaustauschprojekt „Politische Kultur in der Ukraine: Wertewandel nach dem ‚Euromaidan‘?“ wurde konzipiert, um einen Kontrapunkt zu der üblichen „podiumsdiskussionsmäßigen“ Auseinandersetzung mit dem Thema zu setzen. Weiterlesen

Einer von 37.000 ist einer von 24 Millionen!

Damit hatte kaum jemand gerechnet, zumindest nicht vor dem ersten Wahlgang vom 2. November 2014: Klaus Johannis wird der neue Präsident von Rumänien. Der Bürgermeister von Hermannstadt und Vorsitzende der Christlich-Liberalen Allianz fuhr bei einer Rekordwahlbeteiligung von 64,1 Prozent mit 54,5 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen1 einen überragenden Sieg im zweiten Wahlgang der rumänischen Präsidentschaftswahlen 2014 ein. Weiterlesen

  1. http://ro.wikipedia.org/wiki/Alegeri_preziden%C8%9Biale_%C3%AEn_Rom%C3%A2nia,_2014 []

Balkanissimo: Fußball-Länderspiel Serbien – Albanien, 14. Oktober 2014

Hochklassiger Fußball und Flaggenzeigen, das gehört international fast seit dem Beginn des Rasensports zusammen. Die Art, in der am Abend des 14. Oktober 2014 im Stadion von Partizan Belgrad beim Länderspiel zwischen Serbien und Albanien albanischerseits Flagge gezeigt wurde, hat man so trotzdem noch nie gesehen, und das hatte seine Folgen. Als circa in der 41. Spielminute eine Drohne im Stadion segelte und eine historisierende Karte des albanischen Siedlungsraums mitsamt Abbildungen des albanischen Staatsgründers Ismail Qemali und von dessen kosovarischem Zeitgenossen Isa Boletini sowie dem englischen Begleittext „Autochthonous“ mit sich schleppte, war bald darauf der Teufel los. Weiterlesen

Konfrontation statt Kooperation: Zu den Sanktionen zwischen EU und Russland

Editorial aus den IOS-Informationen, Nr.3 / Oktober 2014 von Jürgen Jerger (Institut für Ost- und Südosteuropaforschung)

Was die völkerrechtswidrige Annexion der Krim und der unerklärte Krieg an der ukrainischen Ostgrenze nicht schafft en, wurde durch den Abschuss des Flugs MH 17 am 17. Juli über der Ostukraine politisch durchsetzbar: Zum 1. August traten Sanktionen der Europäischen Union in Kraft , die deutlich hinausgehen über die seit März wirksamen Maßnahmen, die sich auf einzelne natürliche oder juristische Personen im Umfeld der russischen Regierung beschränkt hatten. Neben einer Verlängerung dieser Liste auf nunmehr 118 Einträge wurde ein Handelsembargo für Rüstungsgüter bzw. militärisch nutzbare Güter sowie für Technologie zur Ölförderung verhängt. Weiterhin wurde die Kapitalverkehrsfreiheit für fünf staatliche Banken in Russland eingeschränkt; sie können sich nun nicht mehr langfristiges Kapital in der EU besorgen und dort auch keine längerfristigen Anlagen mehr tätigen. In der gemeinsamen Erklärung von Rats und Kommissionspräsident wird der Grund für diese „Warnung“ an Russland in aller Klarheit benannt: „die illegale Annexion von Gebieten und die bewusste Destabilisierung eines souveränen Nachbarlandes“.

A train of tank cars in motion Weiterlesen

Das Projekt “Skopje 2014″. Oder: Wie ein Land seine Zukunft verbaut

Wie ein Land seine Zukunft verbaut: das Projekt Skopje 2014

von Ulf Brunnbauer

Im Februar 2014 wurde Igor Ivanovski, Mitglied des Exekutivrates der Sozialdemokratischen Partei Makedoniens (SDSM), der größten Oppositionspartei des Landes, zu beinahe 5 000 Euro Schadenersatz wegen übler Nachrede verurteilt, die er der Kulturministerin Elizabeta Kančevska-Milevska zahlen musste. Ivanovski hatte im November 2010 das Projekt „Skopje 2014“ als „klassische Geld-Waschmaschine“ bezeichnet, da die Unterlagen von Ausschreibungen und Vergaben für das Bauprojekt auf mysteriöse Weise verschwunden wären. Die Kulturministerin, deren Amt für eine Reihe der Bauten von Skopje 2014 zuständig ist, wies den Vorwurf kategorisch zurück und verklagte Ivanovksi; das der Regierung willfährige Gericht folgte dem Begehren.1

Screenshots

Screenshots aus der offiziellen Simulation zur Vorstellung von „Skopje 2014“ (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=iybmt-iLysU). Weiterlesen

  1. „Osnoven sud. Ivanoski kaznet so 300.000 denari“, http://dnevnik.mk, 20.2.2014. []

Wie findet man die Büchse der Pandora? Zur Konzeption des freigeschalteten Online-Themenportals „Balkankriege 1912/13“

https://www.vifaost.de/themenportale/balkankriege/

Die Ordnungsprinzipien im Netz verlangen andere Verfahren, Informationen zu strukturieren. David Weinberger spricht von der „Macht der digitalen Unordnung“ und sagt im Zuge des digitalen Wandels fundamentale Veränderungen bei unseren Ideen und Organisationen und beim Wissen selbst voraus.1 Das Browsen ersetze künftig das gezielte Suchen und Finden von Information. Assoziation und Serendipität würden zum Prinzip. Diese Techniken sind an sich nicht neu: Verweise, Fußnoten und Literaturverzeichnisse bieten auch in analogen Medien die Chance, auf den gerade benötigten Baustein zur Vollendung oder einen wichtigen Impuls für die eigene Arbeit zu stoßen. Weiterlesen

  1. S. David Weinberger. Everything Is Miscellaneous. The Power of the New Digital Disorder. New York: Times Books, 2007. []

Geteilte Vergangenheiten, teilende Erinnerung: Wie dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs in Serbien und Bosnien-Herzegowina gedacht wird

von Ulf Brunnbauer (Universität Regensburg, Institut für Ost- und Südosteuropaforschung)

Am 28. Juni dieses Jahres wurde die Nationalbibliothek Bosnien-Herzegowinas in Sarajevo nach langjähriger Rekonstruktion wiedereröffnet. Sie war im August 1992 von den serbischen Belagerern in Brand geschossen worden, wobei das Gebäude schwer beschädigt und ein großer Teil der unikalen Sammlung orientalischer Schriften vernichtet wurden. Nach dem Ende des Bosnienkriegs stand die Ruine der Nationalbibliothek jahrelang hinter einem Bauzaun als unwillentliches Mahnmal für den Wahnsinn des Kriegs und der in ihm begangenen Verbrechen, bis endlich der Wiederaufbau in Angriff genommen und heuer zu einem guten Ende gebracht wurde. Weiterlesen

Labour in East and Southeast Europe. Institutions and Practices between Formality and Informality – Conference Report

by Olga Popova, Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Regensburg, and David Martineau, CERES, Munk School of Global Affairs, University of Toronto / IOS, Regensburg

On June 26-28, 2014, the Institute for East and Southeast European Studies (IOS), Regensburg, organized its Second Annual Conference. The interdisciplinary conference was devoted to the relationships between formal and informal labour in East and Southeast Europe. IOS received 138 excellent submissions across a wide range of disciplines, including economics, sociology, history, and anthropology. 19 papers were selected for the presentation. During the conference, participants discussed a variety of topics such as informal employment, migration and informal networks, representations of labour, inequalities and non-work, social capital and trust. Weiterlesen

IOS-Informationen, Nr. 2 /2014

Editorial: Die Russlandkrise

Seit der ersten Ausgabe des IOS Newsletters vom März 2014 hat sich die Lage im östlichen Europa mit der Annexion der Krim durch Russland dramatisch verändert. Aufgrund der Bedeutung Russlands im gesamteuropäischen und geopolitischen Kontext hat diese Entwicklung jedoch auch weit über Osteuropa hinausreichende Konsequenzen. Der aus unserer Sicht entscheidende Aspekt der aktuellen Ereignisse in der Ukraine ist weniger der Wandel in dem Land selbst, als vielmehr die Gefährdung der weltweiten politischen Ordnung auf der Basis des existierenden Völkerrechts. Diese Gefährdung ergibt sich dabei nicht primär aus den konkreten Ergebnissen, sondern aus der Wahl der für deren Erreichung benutzten Mittel. Genau in diesem Punkt sind der Regierung Russlands eindeutige Grenzverletzungen anzulasten, die weder durch rechtliche Winkelzüge wegzudiskutieren noch durch schwammige Verweise auf „die Geschichte“ zu bemänteln sind, wie dies auch in der hierzulande geführten Debatte bisweilen geschieht.

>>>> zum ganzen Editorial geht es hier.

Annual Conference on Labour – Book of Abstracts online

The Second IOS Annual Conference on „Labour in East and Southeast Europe: Institutions and Practices Between Formality and Informality“ will be held from June, 26-28.

jahrestagung

Work is one of the most essential aspects of life – both from the viewpoint of individuals and the society as a whole. It is a social practice where life-courses intersect with power hierarchies, ideologies, institutional regulations, and economic forces. The impact of formal and informal institutions on the functioning of labour markets is well documented and varies considerably across time and space. Weiterlesen

DFG fördert „herausragende Forschungsbibliothek“ des IOS

DFG Im Rahmen der Förderung herausragender Forschungsbibliotheken hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft ein Projekt des IOS zum „Aufbau eines Portals georeferenzierter versteckter Karten zu Ost- und Südosteuropa (GeoPortOst)“ in vollem Umfang bewilligt. Das beantragte Vorhaben stellt ein Pilotprojekt Weiterlesen

ostBLOG: Ost- und Südosteuropa im Fokus der Wissenschaft

Am Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) werden wirtschaftliche und die historische Entwicklungen Ost- und Südosteuropas erforscht. Zudem werden für die Community wichtige Dienstleistungen erbracht wie die Herausgabe von Zeitschriften, einer Schriftenreihe und Diskussionspapieren. Im Bereich der elektronischen Forschungsinfrastruktur stellt das IOS Datenbanken bereit und bietet eine digitale Literaturversorgung.