Kategorien
Serie Seitenwechsel Services für die Forschung

Seitenwechsel 1/2023: Neues aus der Bibliothek des IOS

Von Hans Bauer

Die Bibliothek des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) ist mehr als die Summe ihrer Bücher. Sie systematisiert und vermittelt Wissen, sie unterhält digitale Infrastrukturen und bereitet Daten auf, sie öffnet Inhalte und Raum für die Forschung. Die Serie „Seitenwechsel“ stellt besondere Bestände, Neuerwerbungen sowie spannende Informationsressourcen am IOS vor und informiert über Entwicklungen aus dem bibliothekarischen Kosmos. In dieser – ersten – Folge der Serie werfen wir einen Blick auf die neuen Digitalen Sammlungen des IOS, auf „ausländische Agenten“ und neue Forschungsliteratur.

Aus der digitalen Bibliothek

Launch der Digitalen Sammlungen des IOS

Ende Mai 2023 konnte das IOS eine Instanz des Multimediaservers des Bayerischen Bibliotheksverbunds in den Aktivmodus schalten. Die Plattform fungiert als institutionelles Repositorium für digitale Sammlungen und kann darüber hinaus von den Wissenschaftler*innen des IOS (sowie seiner Partner) als Publikationsserver (z.B. für Zweitveröffentlichungen) genutzt werden. Aktuell bieten die Digitalen Sammlungen Zugriff auf über 500 Dokumente in sieben Sammlungen.

Mit dem Launch des Repositoriums erweitert die Bibliothek ihre Services für die Forschenden des Instituts und ermöglicht neben elektronischen Zweit- und Erstveröffentlichungen auch Optionen für Digitalisierung on Demand, für die Einrichtung projektbezogener virtueller Ausstellungen sowie zur Veröffentlichung von Audio- oder Videomitschnitten.

Zu den Digitalen Sammlungen.


Aus dem Bestand

„Inoagenty“ am IOS

Habent sua fata libelli. – Die Manifestation des lateinischen Sprichworts vermag zu erschüttern. Unsere Kollegin Daniela Mathuber machte das erst kürzlich in ihren Blogbeiträgen zur Provenienzforschung am IOS deutlich. Doch auch in Neuerwerbungen schlägt sich Geschichte physisch nieder: Wie das russische Gesetz über „ausländische Agenten“ umgesetzt wird, zeigt ein Einkleber im Diskussionspapier von Michail Achmet’ev: Graždane bez SSSR.

Kopie des Einklebers auf der Titelseite von Achmet’ev: Graždane bez SSSR, Moskva 2022

[Übersetzung: Dieses Material (diese Informationen) wurde von einem ausländischen Agenten des ROO SOVA Zentrums erstellt und/oder verteilt oder bezieht sich auf die Aktivitäten eines ausländischen Agenten des ROO SOVA Zentrums.]

Der unscheinbare und etwas schief eingeklebte Zettel mit der Altersbeschränkung 18+ verweist auf ganz reale, schwerwiegende Einschränkungen zivilgesellschaftlichen Engagements in Russland: der herausgebende Think Tank, das Informations- und Analysezentrum „Sova“, wurde im April 2023 geschlossen.

Der Titel kann hier über den Regensburger Katalog bestellt werden.


Aus den Neuerwerbungen

Volodymyr Vasylʹovyč Kravčenko:
Kharkov / Kharkiv:  A Borderland Capital

Charkiv, die zweitgrößte Stadt der Ukraine, liegt nur 40 km von der ukrainisch-russischen Grenze entfernt und ist eine jener ostmitteleuropäischen „Grenzstädte“, die zu einem Zentrum der Modernisierung und Pluralisierung im Grenzgebiet wurden und eine wichtige Rolle im Prozess der Nationenbildung spielten. Volodymyr Kravchenkos erweiterte Ausgabe von Kharkov/Kharkiv liegt jetzt in englischer Sprache vor und enthält ein neues Kapitel über die Neugestaltung des ukrainisch-russischen Grenzgebiets während und nach dem Euromaidan. Das Buch beleuchtet die lange Geschichte der Stadt vom 17. Jahrhundert bis heute und behandelt auch Fragen der regionalen und nationalen Identität, der ukrainisch-russischen Beziehungen, des Mental Mappings und der daraus resultierenden De-/Rekonstruktion nationaler Mythen.

Der Titel kann hier über den Regensburger Katalog bestellt werden.

Sabrina P. Ramet:
East Central Europe and Communism: Politics, Culture, and Society,
1943–1991

Sabrina P. Ramets herausragende Studie bietet einen faszinierenden und umfassenden Einblick in den ideologischen Charakter, die politische Struktur und die soziale Mobilisierung des ostmitteleuropäischen Kommunismus. Dies ist die erste soziologische Studie über die beabsichtigten und unbeabsichtigten Folgen der kommunistischen Politik in den Bereichen Politik, Wirtschaftsplanung, Kultur, Religion und Gleichstellung der Geschlechter während der Zeit des Kalten Krieges. (Lucian N. Leustean, Aston University)

Der Titel kann hier über den Regensburger Katalog bestellt werden.

Mehr
Die Serie informiert über Neuheiten und Angebote der Bibliothek des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS). Mehr zur Serie gibt es hier. Mehr über die Bibliothek erfahren Sie auf der Homepage des IOS.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Redaktion ostBLOG (2023, 7. August). Seitenwechsel 1/2023: Neues aus der Bibliothek des IOS. ostBLOG. Abgerufen am 4. März 2024, von https://doi.org/10.58079/slhh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search